das fliegend schweyn

Text & Regie: Christian Laubert
Musik: Verena Guido

gespielt von 9. Juli bis 20. August 2004


Mit dem "fliegend schweyn" begann im Sommer 2004 die Arbeit des FLT in Bad Windsheim. In diesem durchwachsenen Sommer mit viel Regen und viel Sonne sahen an die 5000 Zuschauer die "Fränkische Inquisitionscomoedia" auf der Bühne des Fränkischen Freilandmuseums.

Die Temperatur bei der Premiere war 9°C.  Doch das Publikum war begeistert. Dergleichen hatte man in der Region noch nicht gesehen - Freilichttheater mit Profis und Amateuren vor der Kulisse originaler Gebäude, einer Kutsche samt Pferden, einem Schäfer, mit Hühnern und Schweinen -  und vor allem mit der hinreißenden Musik Verena Guidos. Und worum ging's in jenem Sommer?

Im Dorf soll es einen Hexer geben - zumindest behaupten das Albrecht und Franz, denn sonst müssten sie eingestehen, dass sie es waren, die dem Metzger sein Schwein unter dem Schlachtermesser weg entführt haben. Und das würde wohl Ärger geben. Doch den beiden ist nicht klar, dass es gefährlich ist, einen Hexer zu erfinden. Denn schon bald ruft das die Inquisition in Gestalt des übereifrigen Bruders Markus persönlich auf den Plan, der nichts eiligeres zu tun hat, als den Hexer dem Fürstbischof persönlich zu melden. Es kommt zur Untersuchung, und es wird bald klar: Der Fürstbischof wird erst wieder abreisen, wenn ein Hexer gefunden ist. Darum beschließen die Dorfbewohner, dem mächtigen Mann eine Komödie vorzuspielen, damit er zufrieden ist - eine Inquisitionskomödie eben...

Spielzeitheft

Hier gibt es demnächst das Programmheft der ersten Produktion des FLT.

Teilen: Besuchen:
  • Bezirk Mittelfranken
  • Fränkisches Freilandmuseum Bad Windsheim
  • VfdK
  • Mekra Lang Group
  • ARCD
  • Martin Bauer