Himmelsstürmer - Ein mörderischer Reigen um Glauben, Liebe und Tod

Text & Regie: Christian Laubert
Musik: Verena Guido

gespielt von 6. Juli bis 18. August 2007


1780 – Eine geheimnisvolle Substanz, mit deren Hilfe man „ins Jenseits schauen kann“ steht im Mittelpunkt einer Geschichte voller Ränke und Intrigen, die den Zuschauer in die Zeit der Aufklärung entführt. Der Theologe und Jurist Hieronymus Siebenzahl, wegen aufklärerischer Schriften von der Universität verbannt und verfolgt, bewahrt diese Substanz bei sich auf und hält sie unter strengem Verschluss. Denn er ist überzeugt, dass sie Unheil über die Menschen bringen wird, wenn sie in falsche Hände gerät. Er fristet nun schon seit Jahren sein Dasein als Totengräber unter falschem Namen in einem kleinen mittelfränkischen Dorf, immer in der Furcht vor Entdeckung.

Und tatsächlich sind ihm seine Widersacher schon auf den Fersen: Zuerst kommt sein ehemaliger Kollege Zeitel, der ihn nach langem Suchen endlich aufgespürt hat, und der davon besessen ist, die Wirkung der Tropfen endlich in der Praxis erforschen. Doch ihm auf den Fersen sind Abgesandte der katholischen Kirche, die alles daransetzen, die Substanz und alle, die von ihr Kenntnis haben, zu vernichten. Ein mörderischer Reigen hebt an...

Himmelsstürmer spielt in der Zeit, als die Menschen sowohl im Denken als auch in ihren Taten „den Himmel erstürmen“ wollten. Und erzählt, dass sich Erkenntnis und Fortschritt nicht aufhalten lassen, denn das Jenseits und der Himmel, den die Lebenden des Stückes um jeden Preis erobern oder beschützen wollen, liegt viel näher, als alle glauben.

Spielzeitheft

Hier finden Sie das Programmheft zur Produktion "Himmelsstürmer" mit vielen Bildern, den Liedtexten und interessanten Informationen zur Zeit der Aufklärung.

Spielzeitheft Himmelsstürmer

Teilen: Besuchen:
  • Bezirk Mittelfranken
  • Fränkisches Freilandmuseum Bad Windsheim
  • VfdK
  • Mekra Lang Group
  • ARCD
  • Martin Bauer