Sonnenwende - Eine Komödie um Hysterie und Lebensreform aus dem Franken des Jahres 1912

Text & Regie: Christian Laubert
Musik: Verena Guido

gespielt von 28. Juni bis 17. August 2013


Die junge Eleonore van de Wetering hat ihren Mann verlassen und tritt ihr Erbe in einem kleinen mittelfränkischen Dorf an: einen großen Bauernhof, den ein verstorbener Onkel ihr als einziger Angehöriger vermacht hat. Die städtische Dame mit ihrem kleinen Gefolge gewinnt rasch die Herzen der meisten Menschen im Dorf. Auch wenn sie kein Blatt vor den Mund nimmt. Und der leicht überdrehte Arzt Dr. Wunderlich, der auf dem Nachbarhof eine kleine esoterische Gemeinschaft führt, hat sofort ein Auge auf sie geworfen. Doch dann taucht Eleonores Ehegatte auf und will seine Frau zurück in die Stadt holen. Als sie sich weigert, will er sie gar für verrückt erklären lassen...

"Sonnenwende" ist eine schwungvolle Geschichte aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg, als sich in Franken wie im Rest des Deutschen Reiches der Wind ganz allmählich drehte und auch hier neue Ideen über das richtige und gesunde Leben Verbreitung fanden.

Spielzeitheft

Hier können Sie das Spielzeitheft der Spielzeit 2013 herunterladen, mit vielen Bildern, Hintergrundartikeln zur Reformbewegung der frühen Jahre des 20. Jahrhunderts und Bildauslesen der Winterproduktion "Nachtwache".

Spielzeitheft 2013

Teilen: Besuchen:
  • Bezirk Mittelfranken
  • Fränkisches Freilandmuseum Bad Windsheim
  • VfdK
  • Mekra Lang Group
  • ARCD
  • Martin Bauer