Alles kein Wunder

Ein Sommerwandel durch ein fränkisches Jahrhundert

Text: Christian Laubert
Musik: Horst Faigle

gespielt vom 31. Juli bis 10. Oktober 2020

„Alles kein Wunder“ ist der erste Sommerwandel des FLT - mit 18 Szenen, einem großen Ensemble und ausverkauften Vorstellungen von Ende Juli bis Mitte Oktober 2020. Mitten im Pandemiesommer konnten wir so für unser Publikum spielen, im Freien und mit viel Platz für jeden Besucher und jede Zuschauerin.

Der Sommerwandel ist ein Theater für die Sinne, und es wird tatsächlich selbst erlaufen und erlebt. Auf einem Spaziergang über das Gelände des Freilandmuseums sehen und hören die Zuschauerinnen und Zuschauer, mal aus der Nähe und mal von fern, einen großen Bilderbogen mit unterschiedlichsten Facetten, die sich dann zu einem Gesamtbild dieses „fränkischen Jahrhunderts“ fügen – mit Geschichten über Liebe und Landflucht, über Gehorsam und Gerechtigkeit, über das Festhalten an der Tradition und die Sehnsucht nach Veränderung.

„Alles kein Wunder“ ist ein großangelegtes Panoptikum der fränkischen Seele, schwungvoll, nachdenklich, witzig und immer wieder überraschend!

Pressestimmen

Teilen: Besuchen:
  • Bezirk Mittelfranken
  • Fränkisches Freilandmuseum Bad Windsheim
  • VfdK
  • ARCD
  • Martin Bauer